Offene Blende

Das Fotografieren mit offener Blende gibt dem Fotografen nicht nur die Möglichkeit bei wenig Licht zu fotografieren, man kann auch die Aufmerksamkeit des Betrachters ganz subtil auf bestimmte Bildbereiche lenken.

Bei Portraitaufnahmen lässt man gerne die Augen gestochen scharf, wohingegen die Nasenspitze und die Ohren bereits wieder verschwommen dargestellt werden. Man schaut dem Model auf dem Foto dann unwillkürlich in die Augen, wie man es in einem Gespräch von Mensch zu Mensch auch machen würde.

Unsere Bilder zum Thema „Offene Blende“

Spiegelbilder

Ähnlich wie bei den Perspektivwechseln gehört auch dieses Thema zu den spielerisch-kreativen Seiten der Fotografie.

Es hat sich gezeigt, dass die Kommunikation zwischen Fotografen und Model unglaublich wichtig für das perfekte Foto ist. Je nachdem wie kritisch wir als Fotografen sind, braucht es viele Versuche, bis der Spiegel so gekippt ist, dass er die Illusion eines „Lochs“ entstehen oder einen Körper verschwinden lässt.

Unsere Bilder zum Thema „Kreative Bildgestaltung mit Spiegel“

Lightpainting

Fast ein jeder kennt die Bilder von Städten bei Nacht, durch die sich Autolscheinwerfer als rote und weiße Streifen ziehen. Diese Bilder entstehen durch extrem lange Belichtungszeiten.

Dieser Effekt des Verwischens von Licht lässt sich ganz bewusst nutzen und ist unter dem Begriff „Lightpainting“ bekannt. Mit kleinen Taschenlampen zeichnet man während die Kamera belichtet Buchstaben, Symbole oder Formen spiegelverkehrt in die Luft.

Es gehört allerdings viel Übung dazu, zunächst die richtigen Einstellungen an der Kamera zu tätigen und dann auch noch ohne Anhaltspunkte die gewünschten Formen in die Luft zu malen. Man kann es sich vielleicht besser vorstellen, wenn man versucht in einem dunklen Zimmer auf ein leeres Blatt Papier zu schreiben 😉

Unsere ersten Versuche zum Thema „Lightpainting“

Mehrfachbelichtungen

Früher, als man Fotoapparate noch mit Filmen benutzte, konnte es passieren, dass man den Film nach einem Foto nicht weitergedreht hat und ein weiteres Mal den gleichen Abschnitt belichtete. Das meist unerfreuliche Ergebnis sah man dann erst nach dem Entwickeln.

Wir haben diesen Effekt der Mehrfachbelichtung bei unseren DSLRs absichtlich erzeugt. So entstanden Fotos auf denen wir vier Arme haben, mit uns selbst Schere-Stein-Papier spielen oder uns selbst ein „High Five“ geben.

Unsere Bilder zum Thema „Mehrfachbelichtung“

Makrofotografie I

Heute haben wir ein kleines Ratespiel für euch fotografiert. Mit Makro- und Zoomobjektiven sind wir ganz, ganz nah an Gegenstände herangekommen die jeder Schüler bestimmt schon einmal gesehen hat. Aber erkennt ihr sie auch wenn nur ein Detail davon im Bild zu sehen ist? Die Buchstaben unter den Bildern geben euch einen Hinweis…

Schwebende Schüler

Das praktische an digitaler Fotografie ist, dass man die Bilder im Nachhinein noch weiter bearbeiten und verändern kann.

Damit die Mitglieder der Foto AG plötzlich über ihren Nachbarinnen schweben haben wir zwei Fotos gemacht: Auf dem ersten Bild saß oder lag das Model auf einem Stuhl auf einem Tisch. Auf dem zweiten Bild haben wir nochmal das gleiche Foto aufgenommen allerdings ohne Stuhl und Model. In einem speziellen Programm haben wir die beiden Bilder übereinander gelegt und dann vorsichtig den Stuhl wegradiert.

Je exakter wir dabei gearbeitet haben desto verblüffender sieht das Bild am Ende aus.

Fototransfer auf Holz

Echte Fotos sind im Smartphonezeitalter eher die Seltenheit. Falls es doch einmal ein Foto aus dem Drucker schafft, kann man es auf viele Arten zur Schau stellen: Im Rahmen an der Wand, auf Kissen oder Kühlschrankmagneten, auf Leinwänden oder hinter Glas die Möglichkeiten sind fast unbegrenzt.

Wir haben uns heute für eine besondere Methode entschieden und das jeweilige Lieblingsfoto aus der AG auf Holz gedruckt. Dazu haben wir das Foto zunächst auf Papier ausgedruckt und eine Holzplatte passend zum Bild zurechtgeschnitten. Nachdem das Holz abgeschliffen war haben wir es mit einem speziellen Transfer-Kleber eingestrichen und das Bild daraufgeklebt. Nach ein paar Minuten war der Kleber getrocknet und wir konnten vorsichtig mit nassen Fingern das Papier abrubbeln. Übrig geblieben ist der Kleber, der die Farbe „aufgesaugt“ hat und unser Foto am Holz festhält.

Foto Hacks

Für unsere neuen Fotos haben wir alltägliche Gegenstände wie Alufolie, Bilderrahmen oder CDs verwendet. Richtig in Szene gesetzt ergeben sich daraus erstaunliche und auch schöne Effekte. Mit etwas Nachbearbeitung sind diese Bilder entstanden.

Street Photography

Die Welt um uns herum aus neuen Perspektiven betrachten, Details hervorheben oder Momentaufnahmen von alltäglichen Situationen auf Bildern festhalten ist die Aufgabe der Straßenfotografie (engl. Street Photography).