Aktuelle Informationen zum Corona Virus

Achtung, aus Gründen des Eigenschutzes und zum Schutz Anderer gelten ab sofort folgende Regeln für unsere Schule:

  1. Das Schulgelände darf nur mit einer Maske bzw. mit Benutzung eines Mund-/Nasenschutzes betreten werden.
  2. Vor-Ort-Termine sind nur in dringenden Fällen, nur einzeln und nur mit telefonischer Voranmeldung oder Absprache per Email möglich.

Bitte lesen Sie nachfolgenden PDF-Dateien aufmerksam!

Nachfolgend finden Sie die Erklärung zur Berechtigung zu einer Kinderbetreuung im Ausnahmefall (Notbetreuung)

Die Klasse 6c wird Schmuckdesigner

geschrieben von Frau Brandl, nach Ideen von Fjona, Tabea und Julie.

Am Donnerstag, 06.02.20, machte sich die Klasse 6c mit ihrer Lehrerin Frau Brandl auf zum Jugendzentrum FFB West, kurz JUZ. Dort angekommen wurden wir herzlich von den beiden Mitarbeiterinnen zum „Perlen-Atelier“ begrüßt und in einen Raum geführt, der eigens für uns hergerichtet war. Anschließend erklärte uns Frau Gehr („Moni“) das weitere Vorgehen. Die Schüsseln waren prall gefüllt mit diversen Perlen aus Holz, Plastik, Buchstaben und vielen unterschiedlichen Motiven. Jeder konnte nun etwas Schönes zaubern: Armbänder, Schlüsselanhänger, sogar Ohrringe, Ketten und Haarklammern. Dazu standen verschiedene Drähte und Gummibänder zur Verfügung. Falls wir Hilfe brauchten, kam die supernette Moni zur Hilfe geeilt.

Am Ende gab es noch ein Foto mit den selbst-kreierten Schmuckstücken. 🙂

Wir waren bisher die erste Klasse, die das JUZ besuchte und haben uns sogleich zur „Modellier-Woche“ und „Frühlings-Gärtnerei“ im März 2020 im Juzolino angemeldet. 🙂

Meinungen:

Richard: „Ich fand es toll, weil man seiner Kreativität freien Lauf lassen konnte.“ 🙂

Baran: „Ich mochte es. Ich hatte am Ende schöne Armbänder und meine Eltern waren glücklich.“

Fjona: „Ich fand es mega schön und entspannt.“

Julie: „Ich fand es so cool, dass wir etwas selber gestalten konnten. Es hat riesigen Spaß gemacht.“

Thermomix-Party bei Familie Barck am 20.01.2020

Mit großem Engagement begeisterte uns Familie Barck, gemeinsam mit dem Thermomix zu kochen und zu backen. Und so kam es, dass alle freiwilligen Kinder der 6c eine Zutat für Cookies, Kräuterbutter, mediterranen Tomatenaufstrich oder den heißgeliebten Ingwer-Zitronen-Sirup mitbrachten und wir uns bei Barcks versammelten, schnippelten und die richtige Grammzahl abwogen. Alles unter fachmännischer Anleitung. Zum Abschluss durfte natürlich alles schnabuliert werden. Technikunterricht mal anders. Danke Familie Barck!

Was heißt eigentlich „recherchieren“? – Besuch in der Bibliothek Aumühle

Es folgt ein Bericht von Isabel Leitner (überarbeitet von Salome Brandl)

Am Dienstag, 17.12.19, gingen wir, die Klasse 6c, in die Aumühle in Fürstenfeldbruck. Dort angekommen begrüßte uns die Bibliothekarin Frau Lehr, die uns zunächst das Prinzip der Bücherei erklärte. Wir stellten auch fest, dass Manches umgebaut wurde.

Dann, als Frau Rupprecht kam, wurden wir in 2 Gruppen aufgeteilt und absolvierten Teamspiele. Man musste z.B. in Büchern (besonders im Lexikon) nachlesen, um eine gestellte Frage zu beantworten oder am Computer (OPAC) recherchieren.

Die andere Gruppe hatte die Aufgabe, Wörter, die mit der Bibliothek in Verbindung gebracht werden können, entweder zu zeichnen, zu erklären oder vorzuspielen.

Abschließend durften wir uns eine halbe Stunde alleine umschauen, lesen oder spielen. Manche liehen sich sogar Bücher aus.

Nach der Verabschiedung schlenderten wir wieder gemütlich der Amper entlang zurück zur Schule.

Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen

Die Teilnehmer des Vorlesewettbewerbs 2019
Die Jury
Die Gewinnerin

Endspurt bei den Schulentscheiden:

Zum diesjährigen Vorlesewettbewerb bereiteten sich wieder die besten Leser der sechsten Klassen akribisch vor, damit die Präsentation mitsamt der ausgesuchten Textstelle vor großem Publikum den gewünschten, positiven Effekt erzielt und die gespannten Zuhörer in den Bann zieht.

Alle sechs Teilnehmer aus den 3 Klassen mussten zuerst ihr persönliches Buch vorstellen und anschließend einen unbekannten Text flüssig und betont vortragen, sodass es die Stimmung entsprechend wiedergibt und man gut verstehen kann, worum es geht.

In diesem Jahr brachte Frau Rupprecht, Leiterin der Bibliothek „Aumühle“ in Fürstenfeldbruck, ein sehr neues Werk mit: den Fantasyroman „Die Wiege aller Welten“. Daraus mussten die Finalisten ebenfalls ihr Lese-Können unter Beweis stellen.

Am Ende überzeugte Julie aus der Klasse 6c mit ihrem Buch „Winn-Dixie“ von Kate DiCamillo die Jury am meisten und darf im Frühjahr gegen die weiteren Schulsieger aus dem Landkreis antreten.

Dafür wünschen wir dir schon jetzt viel Einfühlungsvermögen in „deinen“ sowie in den „fremden“ Text, jede Menge Spaß und gute Nerven :-).