Schullandheim in Immenstadt

Montag – geschrieben von Leonie G., Nadine, Richard und Lukas

Der erste Tag im Schullandheim

Am 14.10.2019 fuhren die Klassen 6a und 6c mit gepackten Koffern ins Schullandheim nach Immenstadt, wo wir uns im Vorgarten trafen. Danach wurden wir in die Zimmer aufgeteilt. Später ging es mit dem Bus zum Alpsee. Die Aussicht war schön und die Blätter bunt. Manche fanden es gut, dass wir um den See wandern mussten. Dann gingen wir den steilen Weg zum Schullandheim zurück. Am Abend redeten wir noch ein bisschen, doch dann schliefen wir langsam ein.

Dienstag – geschrieben von Fjona, Esma, Isabel, Marvin und Baran

Die längste Rodelbahn Deutschlands

Am frühen Dienstagmorgen wachten die Schüler auf und gingen hungrig frühstücken. Nachdem wir aßen und satt wurden, bereiteten wir uns auf den Tag vor. Die 6c machte sich auf den Weg zur Rodelbahn „Alpsee Coaster“, whrend die 6a Teamchallenges durchführte. Der Weg dorthin dauerte ca. 3 Stunden, aber es lohnte sich: Das Rodeln machte, genauso wie die Seilbahn, sehr viel Spaß. Als der Busfahrer Manuel kam, holte er uns ab und fuhr uns zum Schullandheim. Nun wanderte die 6a zum Rodeln und wir machten die Teamchallenges. Es traten „Love chicken“ gegen die geilen Schnitten an. Wir spielten z.B. ein Spiel mit Wäscheklammern, mit denen man Dinge weitergeben musste und wir machten Kniebeugen, damit wir wenigstens ein wenig fit blieben von den ganzen Süßigkeiten. Am ende gewann das Team „Love chicken“. Am dunklen, frischen Abend aßen wir unser Abendessen und zwar eine leckere Gemüsesuppe vom Koch Hubert. Nach dem Essen duschten ein paar Kinder. Danach trafen wir uns in der Küche und schrieben einen Brief nach Hause. Nun war der schöne Tag vorbei und alle gingen schlafen.

Fjonas Meinung: Ich fands echt abenteuerlich und schön, weil es einfach toll war und es hat mir richtig Spaß gemacht, dass wir die längste Rodelbahn Deutschlands fahren konnten.

Mittwoch – gschrieben von Lena, Chanel, Leonie H. und Hatice

Zwei-Länder-Berg-Vergnügen

Am Mittwoch den 16.10.19 trafen sich alle in der Früh in der Küche um zu frühstücken. Danach machten wir uns fertig und versammelten uns im Garten. Dann holte uns der Bus ab und wir fuhen los nach Oberstdorf. Während der Busfahrt erklärte uns Frau Kleiter die Geschichte der Berge. Als die beiden sechsten Klassen ankamen, liefen wir zur Breitachklamm, von dort aus wir alle nach Österreich wanderten. Nach einer Weile wurden wir abgeholt und zum Fellhorn-Berg gefahren. Dann stiegen wir in die Seilbahn und genossen die schöne Aussicht. Oben durften wir uns Snacks holen. Anschließend liefen wir runter. Im Schullandheim ruhten wir uns aus und aßen zu Abend. Dann gingen einige zur Nachtwanderung und besiegten ihre Angst, indem sie alleine den Weg hoch- und runtergehen mussten. Später gingen alle schlafen.

Lenas Meinung: Es war sehr toll und die 6a und 6c sind voll zusammengewachsen.

Donnerstag – geschrieben von Paula, Emma, Marcio und Timo

6c erkundet Immenstadt

Am Donnerstag den 17.10.19 wurde das Frühstück um eine Stunde verschoben. Danach machten wir im Keller der Jugendherberge ein Tischtennisturnier. Anschließend hatten wir 1,5 Stunden Freizeit und dann trafen wir uns im Garten. Um 13 Uhr gingen wir los nach Immenstadt, um dort eine Stadt-Rallye zu machen. Wir wurden in Zimmergruppen eingeteilt, was manche nicht so gut fanden. Die Rallye ging 1,5 Stunden und war für uns zu wenig Zeit und sehr anstrengend. Am Abend urften die Gruppen bzw. Zimmer ihre Ideen, die sie am Tag gesammelt hatten, vortragen. Die Lehrer waren beeindruckt.

Freitag – geschrieben von Maryam und Julie

Emotionaler Freitag

Am freitag den 18.10.19 war der traurige Abschiedstag. Natürlich aßen wir zuerst das leckere, allgäuer Frühstück in unserer kleinen, gemütlichen Hütte. Anschließend brachten wir unsere Zimmer in Ordnung, packten die Koffer und stellten diese im Garten ab. Nach ein paar Minuten Warten kam der Bus, um uns abzuholen. Natürlich vergaben unsere Klassensprecher ein letztes Wort an die Vermieterin.

Maryams Meinung: Es war ein schönes und spannendes Erlebnis und wir hatten viel Spaß! Danke noch mal an Frau Brandl, Frau Lindel und Herrn Stiller!